Online-Tagung „Triage in der (Strafrechts-)Wissenschaft“

In der Coro­na-Pan­de­mie wur­de die Fra­ge auf­ge­wor­fen, wie in Situa­tio­nen ent­schie­den wer­den soll, in denen ein Pati­ent nur auf Kos­ten eines ande­ren Pati­en­ten an ein lebens­ret­ten­des Beatmungs­ge­rät ange­schlos­sen wer­den kann. Zählt hier jeder Mensch gleich, oder soll­ten Gesichts­punk­te wie Über­le­bens­wahr­schein­lich­keit, Hei­lungs­chan­cen oder das Alter des Pati­en­ten berück­sich­tigt wer­den? Die damit ange­schnit­te­nen Pro­blem­stel­lun­gen sind kei­nes­wegs neu, ver­gleich­ba­re „Leben-gegen-Leben-Kon­stel­la­tio­nen“ gehö­ren viel­mehr schon seit der Anti­ke zu den gro­ßen The­men der prak­ti­schen Phi­lo­so­phie und Rechts­wis­sen­schaft. Auch in der Medi­zin wird schon lan­ge über die Zuläs­sig­keit von „Tria­ge-Ent­schei­dun­gen“ dis­ku­tiert. In dem online ange­bo­te­nen Work­shop „Tria­ge in der (Strafrechts-)Wissenschaft“ am 7.10.2020 sol­len die Vor­aus­set­zun­gen und nor­ma­ti­ven Gren­zen der Tria­ge beleuch­tet und näher her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den.

Gegen­stand des ers­ten Teil des Work­shops ist eine ver­tief­te straf­rechts­wis­sen­schaft­li­che Dis­kus­si­on. Vier namen­haf­te Straf­rechts­wis­sen­schaft­le­rIn­nen set­zen sich hier in 20minütigen Vor­trä­gen mit drei aktu­el­len Ver­öf­fent­li­chun­gen zur Tria­ge (Gaede/Kuciciel/Saliger/Tsambikakis, meds­tra 2020, 129; Hoven, JZ 2020, 449; Merkel/Augsberg, JZ 2020, 704) aus­ein­an­der; ihre Bewer­tun­gen und Vor­schlä­ge wer­den anschlie­ßend dis­ku­tiert. Im zwei­ten Teil des Work­shops soll der Stand der straf­rechts­wis­sen­schaft­li­chen Dis­kus­si­on aus inter­dis­zi­pli­nä­rer Per­spek­ti­ve durch Ethi­ker, Medi­zi­ner und Phi­lo­so­phen beleuch­tet wer­den.


I. Die strafrechtswissenschaftliche Diskussion

10:00 Begrü­ßung durch die Ver­an­stal­ter
10:05 – 10:20 Eric Hil­gen­dorf, Würz­burg
10:20 – 10:35 Tho­mas Wei­gend, Köln
10:35 – 10:50 Hel­mut Fris­ter, Düs­sel­dorf
10:50 – 11:05 Tat­ja­na Hörn­le, MPI Frei­burg
11:05 – 13:00 Dis­kus­si­on
Mode­ra­ti­on: Frau­ke Ros­tal­ski, Köln
13:00 – 14:00 Pau­se

II. Die strafrechtswissenschaftliche Diskussion aus der Perspektive von Ethik und Medizin

14:00 – 14:20 Medi­zin: Mar­kus Weh­ler, Augs­burg
14:20 – 14:40 Ethik/Philosophie: Die­ter Birn­ba­cher, Düs­sel­dorf
14:40 – 15:00 Medi­zi­nethik: Franz-Josef Bor­mann, Tübin­gen
15:00 –– 16:00 Dis­kus­si­on
Mode­ra­ti­on: Frau­ke Ros­tal­ski, Köln


Anmel­dung über: sekretariat.hilgendorf@jura.uni-wuerzburg.de
Bit­te mel­den Sie sich bis zum 5.10., 12 Uhr bei Frau Karin Schmie­del – sekretariat.hilgendorf@jura.uni-wuerzburg.de – für eine Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung an. Es wer­den Ihnen dann im Vor­feld der Tagung der Link sowie das Kenn­wort zuge­sandt.

Datum

07 Okt 2020

Uhrzeit

10:00

Veranstalter

Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf & Prof. Elisa Hoven
E-Mail
sekretariat.hilgendorf@jura.uni-wuerzburg.de