PROF. DR. ANDREAS DIEKMANN

SOZIOLOGE

ZUR PERSON

Andre­as Diek­mann stu­dier­te Sozio­lo­gie und Psy­cho­lo­gie in Ham­burg und Wien. Die Pro­mo­ti­on erfolg­te 1979 an der Uni­ver­si­tät Ham­burg, die Habi­li­ta­ti­on 1987 an der Uni­ver­si­tät Mün­chen. Von 1987 bis 1989 war er Wis­sen­schaft­li­cher Lei­ter am „Zen­trum für Umfra­gen, Metho­den und Ana­ly­sen“ in Mann­heim, von 1989 bis 1990 Pro­fes­sor für Sta­tis­tik und sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Metho­den­leh­re an der Uni­ver­si­tät Mann­heim und von 1990 bis 2003 Direk­tor des Insti­tuts für Sozio­lo­gie sowie Pro­fes­sor für Empi­ri­sche Sozi­al­for­schung und Sozi­al­sta­tis­tik an der Uni­ver­si­tät Bern. Seit 2003 ist Diek­mann Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie an der ETH Zürich. Er ist Mit­her­aus­ge­ber und im Bei­rat meh­re­rer wis­sen­schaft­li­cher Fach­zeit­schrif­ten, Mit­glied der Euro­pean Aca­de­my of Socio­lo­gy und der Deut­schen Aka­de­mie der Natur­for­scher Leo­pol­di­na. Sei­ne For­schungs­ge­bie­te sind Theo­rien sozia­ler Koope­ra­ti­on, Metho­den und Model­le in der Sozi­al­for­schung, Umwelt­so­zio­lo­gie und expe­ri­men­tel­le Spiel­theo­rie.