Das Hans-Albert-Insti­tut ist ein Think-Tank zur För­de­rung des kri­tisch-ratio­na­len Den­kens ins Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft.

Das Direk­to­ri­um koor­di­niert die Arbeit des Hans-Albert-Insti­tuts.
 

Der Bei­rat besteht aus Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern, die sich in beson­de­rer Wei­se dem kri­tisch-ratio­na­len Den­ken ver­pflich­tet füh­len. 

Das Team ist zustän­dig für das Tages­ge­schäft des Insti­tuts.


 

Als Vor­den­ker des Kri­ti­schen Ratio­na­lis­mus steht der Phi­lo­soph und Sozio­lo­ge Hans Albert (*1921) für eine wis­sen­schaft­li­che Denk­wei­se, die sich durch Klar­heit, Kri­tik­fä­hig­keit und Auf­ge­schlos­sen­heit gegen­über alter­na­ti­ven Denk­an­sät­zen aus­zeich­net. Es ist nicht zuletzt auch Albert zu ver­dan­ken, dass die auf­klä­re­ri­sche Tra­di­ti­on des kri­ti­schen Den­kens nach dem zivi­li­sa­to­ri­schen Ein­bruch des Natio­nal­so­zia­lis­mus in Deutsch­land wie­der Fuß fas­sen konn­te.