PROF. DR. FRANZ JOSEF WETZ

Philosoph

ZUR PERSON

Franz Josef Wetz, geb. 1958, pro­mo­vier­te nach sei­nem Stu­di­um der Phi­lo­so­phie, Ger­ma­nis­tik und Theo­lo­gie in Mainz, Frankfurt/M. und Gie­ßen zum The­ma “Das nack­te Daß. Zur Fra­ge der Fak­ti­zi­tät”. Hier­für erhielt er den Dis­ser­ta­ti­ons­preis der Jus­tus-Lie­big-Uni­ver­si­tät Gie­ßen. Sei­ne Habi­li­ta­ti­on erfolg­te 1992 in Phi­lo­so­phie. Von 1981 – 1993 war er am Zen­trum für Phi­lo­so­phie und Grund­la­gen der Wis­sen­schaft der Uni Gie­ßen als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt. Seit 1994 ist er Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phie an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le in Schwä­bisch Gmünd. Dort ist er Lei­ter des Aka­de­mi­schen Prü­fungs­am­tes und des Lan­des­leh­rer­prü­fungs­am­tes. Sei­ne Arbeits­schwer­punk­te in Leh­re und For­schung sind unter ande­rem Her­me­neu­tik, Ethik, Rechts‑, Kul­tur- und Natur­phi­lo­so­phie.