PROF. DR. THOMAS VOSS

Soziologe

ZUR PERSON

Prof. Dr. Tho­mas Voss, gebo­ren 1955 in Wup­per­tal, stu­dier­te Phi­lo­so­phie und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum und war seit 1980 am Insti­tut für Sozio­lo­gie der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät Mün­chen beschäf­tigt, wo er auch 1984 im Fach Sozio­lo­gie (Neben­fä­cher Sta­tis­tik, Philosophie/Logik und Wis­sen­schafts­theo­rie) pro­mo­viert und 1990 habi­li­tiert wur­de. Nach einer Gast­pro­fes­sur am Dept. of Socio­lo­gy der Uni­ver­si­ty of Chi­ca­go und einer Lehr­stuhl­ver­tre­tung an der Uni­ver­si­tät Stutt­gart ist er seit 1992 Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie (Schwer­punkt Theo­rie und Theo­rie­ge­schich­te) an der Uni­ver­si­tät Leip­zig. Von 2001/2002 war er Fel­low in Resi­dence am Nether­lands Insti­tu­te for Advan­ced Stu­dy (NIAS). Es folg­ten meh­re­re For­schungs­auf­ent­hal­te an der Uni­ver­si­tät Utrecht und Gast­vor­le­sun­gen an der ETH Zürich. Seit ist er 1986 Mit­her­aus­ge­ber der Rei­he „Sci­en­tia Nova“ im R. Olden­bourg (jetzt DeGruy­ter) Ver­lag.

Er forscht zu den Grund­la­gen ana­ly­ti­scher Sozi­al­theo­rien und zur Anwen­dung der Spiel­theo­rie in der Sozio­lo­gie. Dar­über hin­aus arbei­tet er zur Wis­sen­schafts­theo­rie der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, zur Orga­ni­sa­ti­ons- und zur Wirt­schafts­so­zio­lo­gie.