FLORIAN CHEFAI

Philosoph

ZUR PERSON

Flo­ri­an Che­fai wur­de 1991 in Neunkirchen/Saar gebo­ren. Er stu­diert Phi­lo­so­phie und Sozio­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Trier und arbei­tet der­zeit als wis­sen­schaft­li­cher Koor­di­na­tor am Hans-Albert-Insti­tut. Sei­ne The­men­schwer­punk­te lie­gen bei Fra­gen der Ethik, Rechts­phi­lo­so­phie und Ideen­ge­schich­te.

Von 2015 bis 2019 war er stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur des Huma­nis­ti­schen Pres­se­diens­tes (hpd) und enga­gier­te sich meh­re­re Jah­re als Hoch­schul­grup­pen-Spre­cher bei der Gior­da­no-Bru­no-Stif­tung. Dane­ben übte er zahl­rei­che Bera­ter­tä­tig­kei­ten aus: Er schrieb Reden für Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te, beglei­te­te huma­ni­tä­re Pro­jek­te und beriet meh­re­re Insti­tu­tio­nen zu den The­men Radi­ka­li­sie­rung und Extre­mis­mus. 2018 wur­de er in den Bei­rat der Stif­tung „SARAM – Für Men­schen in Nord­ko­rea“ beru­fen.